Super, einfach nur Klasse!


Unser erstes Absolvententreffen der Fachschule Gotha, wird in die Geschichtsbücher
eingehen.
Mehr als 250 Ehemalige fanden den Weg am 06.05.22 nach Gotha. Dabei dachten
die Organisatoren im Vorfeld, das die Idee zu solch einem Treffen vielleicht nicht
erhört werden würde.
Weit gefehlt! Schon die erste Rundmail, die ein leises Abklopfen des Interesses abfragen
sollte, weckte Begeisterung zu solch einem Treffen.

 

Vielleicht lag es auch an der Corona-Müdigkeit, dass nun endlich zwanglos solche 
Veranstaltungen möglich und herbeigesehnt wurden.

Für das Treffen wurde die Mensa, die alte Dame der Fachschule, festlich hergerichtet.

Logischerweise werden solche Feierlichkeiten mit ein paar zünftigen Reden eingeleitet.
Unsere frisch gebackene Schulleiterin, Frau Nette, begrüßte die Ehemaligen an ihrer 
alten Studien- und Wirkungsstätte.

 

 

Herr Hirsch durfte dann als Vorsitzender des Fördervereins die "Essensausgabe" 
eröffnen.
In guter Bauschulmanier, gab es Bier aus Flaschen und Thüringer Grillspezialitäten
vom Rost.
 

Der Rest des Abends ist schnell erzählt. 
Satt und zufrieden wurden sich über die alten, guten Zeiten unterhalten.

Der harte Kern ging zu später Stunde die paar Schritte rüber in den STUK und 
begrüßte in Erinnerung an die schönen Studienjahre den Sonnenaufgang am
Gothaer Morgenhimmel.

Ein paar mehr Bilder vom Absolvententreffen gibt es hier!  

 

 

Das erste Turnier des neuen Schuljahres stand auf dem Plan - Bierpong.
Termintechnisch hatten wir keine Experimente gemacht und die Kurswoche der 18V1Vt ausgewählt.
Die AlBahner um ihre Galionsfigur Wolfgang kamen dann auch zahlreich und kämpften um Ehre und
Ruhm am Bierpongtisch.

 
Insgesamt hatten sich 8 Mannschaften in den Turnierbaum eingeschrieben. Darunter auch ein 
Team der Betriebswirtschaft (19TW1) und der Versorgungstechnik (18VS1). Natürlich waren auch
die Vorjahressieger Marc und Nico (17B1H) angereist um den Wanderpokal ein zweites Mal
in die Höhe zu recken. Aber das Wurfglück war ihnen nicht hold. Am Ende siegten in einem 
packenden Finale Jan & Fabian aus der 18VS1.

Ja, so sehen strahlende Sieger aus! Stolz können sie jetzt ein Jahr lang den Wanderpokal ihr 
Eigen nennen.

Alle Bilder des Abends gibt es hier. 

Zum Schluss noch das Klassenfoto...
 
 

 

Ja, was soll man sagen, wieder mal ein doller Fasching in der Fachschule.
Einmal im Jahr wird die Mensabar richtig ran genommen und ausgetestet, 
was sie wert ist. Ein super Partykeller für die Jecken der Fachschule.

In diesem Jahr war das Prinzenpaar mit Saskia der I. und Prinz Christopher dem I.
eine sehr gute Wahl, denn es gab eine Vereinigung des Baus mit der Wirtschaft.
So soll es sein, das ist unsere Fachschule. 

 
Nach der obligatorischen Prinzenrede und der Einstimmung des närrischen Volkes
auf die 5. Jahreszeit, ging es mit unseren Mädels von den SUNSHINES los.
Die Tanztruppe hält uns schon seit 2013 die Treue und gehört nun zum Inventar des
Fachschulfaschings.
Danach ginge es weiter mit einem Spielchen aus der Rubrik "lustiges Lehrerraten".
Die 17B1H schauspielerte mit eindeutiger Mimik und Gestik unsere Lehrer und ein
ausgewähltes Fachpublikum musste den richtigen Namen zuordnen.
Bei mancher Darbietung war durch die gewählte Verkleidung der betreffende Lehrer
eindeutig zu erraten. Beispielhaft soll nachfolgendes Video herhalten. Wer wird das
wohl sein?

Richtig! Lehrerin J. aus B.

Als Abschlusskracher unseres diesjährigen Programms gab es ein neues 
Männerballett mit Frontmann Hr. Schröder. In vielen Übungsstunden wurde der
komplexe Ablauf einstudiert, an der Choreographie gefeilt und der Bewegungsablauf 
perfektioniert. Das hatte schon Klasse! Da war ein Hauch von Broadway in der Luft.
Die Truppe werden wir bestimmt in nächster Zeit auf den großen Bühnen des
Varietés wieder sehen!  


Die letzten paar Stunden des Abends und die vielen Stunden des Morgens wurden
auf der Tanzfläche an der Bar oder dann schlussendlich im STUK zugebracht.

Alle Bilder dieses schönen Abends gibt es hier!



Weitere Videos des Abends

Einzug des Prinzenpaars
 
 

 

 
 

Appeltownhero
 

Polonaise

 

 

Limbo-Wettbewerb

 

 

Was zu erwarten war!
Unser Nico hat es nochmal gemacht. Ungeschlagen ist er zum zweiten Mal
auf das Siegerpodest geklettert. Ohne nennenswerte Anstrengungen hat
er das 16-köpfige Starterfeld in die Schranken bzw., auf die STUK-Couch
verwiesen.

 

 

Wobei die Chancen auf einem Platz auf dem Treppchen für das "normale"
Spielvolk gar nicht schlecht standen. Die amtierende Vizemeisterin der
Fachschule hatte kurzfristig abgesagt. Sie bereitet sich derzeit auf den
TT-Weltcup in Doha (Katar) vor und da passt so ein kräftezehrendes Turnier
in Gotha nicht auf den Wettkampfzettel.
Also, der Weg war frei für neue Gesichter auf dem Siegerfoto.   

 

So kam es dann auch! In die ewige Bestenliste der Fachschule schrieben
sich ein:



1. Nico Gieschen (17B1H)

2. Carlo Albertsmeyer (17W1)

3. Ralf Hirsch (Lehrkörper)


Für die Anderen blieb als Trost, dass man den Mittwochabend sinnvoll
verbrachte - bisschen Bewegung, bisschen mehr gequatscht, bisschen viel
Alkohol getrunken.   

 

 

Alle Bilder von diesem sportlichen Abend gibt es hier!

 

 

Der Förderverein und das STUK-Team wollten mal was Neues probieren.
Nicht immer nur jeden Mittwoch beim gepflegten Bier am Tresen verenden, nein,
sondern beim sportlichen Wettstreit die Massen mobilisieren.
Welche Sportart passt da besser zum gelernten Ossi? Richtig! Tischtennis!!
Dem Aufruf sind sage und schreibe 20 aktive Teilnehmer gefolgt.
Unter den strengen Blicken des zahlreich erschienenen Fachpublikums konnten
die Spiele an zwei Platten beginnen. 
Mit dem Doppel-K.O.-System konnte man trotz einer Niederlage immer noch auf dem 
Siegertreppchen ganz oben stehen.
Dies und die unverschämt tollen Preise waren Ansporn genug sich richtig ins Zeug bzw.
in den Schläger zu legen.
Nach den ersten Vorrundenspielen war vielen klar, im Endspiel würden sich die
Nordthüringenmeisterin in der AK24 Frau S. dem Westthüringenmeister in der AK17
Herrn G. gegenüberstehen.
So war es dann auch. In einem packenden Finale konnte sich Nico, das Maskottchen der 
17B1H, durchsetzen. Natürlich war Jana die Siegerin der Herzen. 

 

Am Ende waren sich alle einig, dolle Sache, machen wir bald wieder! 
Das Stimmungshoch aus dem Turnier hielt sich dann wacker bis 3,30 Uhr und so schloss
sich der Kreis - man verendete am STUK-Tresen.

 

Alle Bilder von diesem denkwürdigen Abend gibt es hier!

 

   
© www.inform2.de